Erdbeben

Wie oft bebt es in Japan?

Von allen Naturphänomenen treten Erdbeben, jishin 地震 (w. zitternde Erde), in Japan am häufigsten auf. Über das Jahr werden bis zu 7.500 Beben von landesweiten Messstationen registriert. Aber nur 1.500 davon sind für die Menschen auch spürbar.

Warum bebt es in Japan so oft?

Das so viele Beben in Japan gemessen werden liegt an der geografischen Lage des Landes am pazifischen Feuergürtel. Dies ist die tektonisch aktivste Region der Erde, wo verschiedene Kontinentalplatten aufeinander treffen, gegeneinander drücken, sich aufwölben oder absenken. Diese Vorgänge machen sich als messbare Erd- und Seebeben bemerkbar.

Wie sicher ist man bei Erdbeben?

Viele öffentliche Gebäude sind mit Mechanismen ausgestattet, die die Wirkungen von Erdstößen abmildern. Traditionelle Häuser sind durch ihre Bauweise auch sehr widerstandsfähig. Die japanische Infrastruktur ist damit auf Erdbeben relativ gut vorbereitet, aber gegen die Auswirkungen nicht völlig resistent. Es ist immer die Frage der Intensität (Magnitude) und der Dauer eines Bebens, ob es schwere Schäden gibt oder nicht.

Siehe hierzu auch: Verhalten bei Naturkatastrophen.