Coronavirus in Japan

Wichtiger Hinweis

Die hier gemachten Angaben zum Coronavirus (SARS-CoV-2) in Japan sind sorgfältig und gewissenhaft aus verschiedenen japanischen Quellen zusammengetragen. Jedoch ändern sich die Situation und dadurch auch die Einreisebestimmungen immer wieder. Weil auch Quellen fehlerhaft sein können, wird für hier aufgeführte Angaben jede Haftung ausgeschlossen. Deshalb sind in den folgenden Erläuterungen Links zu Behörden sowie anderen Institutionen und Informationsquellen bereitgestellt, die im Zweifelsfall konsultiert werden sollten!

Neuigkeiten

Alle wichtigen Änderungen zu den Einreisebestimmungen und anderen, maßgeblichen Punkten, sind auf dieser Seite zur schnelleren Orientierung in ROT hervorgehoben!

Coronavirus in Japan (25. November 2022)

Seit Oktober 2022 dürfen alle Touristen wieder in Japan einreisen. Jedoch zeichnet sich weiterhin ein erneuter Anstieg an Infektionen ab (siehe Verlauf der Pandemie). Ob hier ein Zusammenhang mit den Touristen besteht, ist noch nicht klar. Somit bleiben in den Metropolregionen die täglichen Neuinfektionen noch am zahlreichsten (Karte 1: Nr. 6, 7 8, 11, 16, 17, 22). Deshalb bleiben die allgemeinen Hygienemaßnahmen zur Vermeidung von Infektionen landesweit in Kraft!
Bisher sind die BA.1, BA.2, BA.5 Varianten der Omicron-Mutante des Coronavirus (SARS-CoV-2/COVID-19) sowie die XE-Mutante die häufigsten in Japan.

Karte des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens in Japan
Karte 1: Aktuelles Corona-Infektionsgeschehen und Maßnahmen (SARS-CoV-2/COVID-19) in Japan.

Wer darf in Japan einreisen? (25. November 2022)

Inzwischen dürfen neben Japaner auch Ausländer wieder einreisen. Ausländer insbesondere dann, wenn sie Einwohner-Status (zairyū-shikaku nintei-shōmeisho 在留資格認定証明書; CoE* Certificate of Eligibility for Resident Status) in Japan haben. Ebenso dürfen auch ausländische Angehörige (Kinder, Ehepartner/-in) von Japanern oder in Japan wohnhaften Ausländern unter Auflagen einreisen. Bitte beachten Sie die geänderten Quarantänebedingungen und Testauflagen. Überdies sind weitere Lockerungen der Einreisebestimmungen in Kraft (siehe nächsten Punkt).

Andere Personengruppen

Seit dem 11. Oktober 2022 ist für ausländische Individualtouristen die Einreise nach Japan wieder möglich. Die Visumfreiheit für Touristen gilt aber nur für bestimmte Ausländer, wie vor der Pandemie!
Weil es schrittweise Lockerungen der Einreisebestimmungen gab, dürfen folgende Personengruppen schon seit März 2022 überdies wieder in Japan einreisen:
– Ausländer aus 106 Ländern, auch ohne Wohnsitz in Japan (darunter BRD, CH, A);
– ausländische Wissenschaftler, Lehrer, Studenten, Arbeitnehmer und Geschäftsleute.
Weil Studenten aber vorrangig behandelt werden, dürfen diese schon seit Mitte März bevorzugt einreisen. Allerdings ist deren Einreise auf Flüge von Mo. bis Fr. beschränkt. Somit können 50.000 Personen/Tag einreisen.

Transit

Zwischenstopps in Japan auf dem Weg in ein Drittland (Transit) sind wieder möglich. Vorausgesetzt, dass der Flughafen nicht verlassen wird. Falls dafür aber ein Wechsel des Flughafens innerhalb Japans nötig ist, so ist dies eine Einreise! Dann gelten die hier aufgeführten Einreisebedingungen.

Apps, Dokumente, Fragebögen, Nachweise

Bei Ankunft in Japan muss ein Fragebogen bei der Quarantänestation abgeben werden. Die persönlichen Informationen müssen direkt und vor der Einreise per online-Fragebogen (de.) eingegeben werden. Darauf erhält man einen QR-Code. Dieser Code ist dann bei der Ankunft in Japan den Quarantäne-Beamten vorzuzeigen.
Weitere, erforderliche Unterlagen/Fragebögen für die Einreise gibt es auf folgenden Portalen in digitaler Form. Obwohl einige nicht verpflichtend sind, erleichtert sie den Einreiseprozess. Das sind Fast Track (via my SOS App) und Health Monitoring Center for Overseas Entrants (HCO). Schließlich noch Visit Japan Web (en.; mglw. nicht an allen Flughäfen anwendbar). Auf dem Smartphone zu installierende Apps sind OSSMA, COCOA, SKYPE, Google Maps (Speicherung der Standortdaten zur Kontrolle der Einhaltung der Quarantäne durch japanische Behörden, sofern eine Quarantäne nötig wird.).
Weitere Dokumente:

Visa

Die eigentliche Visa-Freiheit für Deutsche, Schweizer und Österreicher ist noch immer ausgesetzt. Die Einreise ist jedoch wieder möglich. Im Zweifelsfall sollte die zuständige Japanische Botschaft kontaktiert werden.

Visumjap. BezeichnungStatus
Certificate of Eligibility/CoEzairyu-shikaku 在留資格wieder möglich
Business (bis 90 Tage) bijinesu-sashō ビジネス査証seit wieder möglich
Neues Langzeitvisum* chōki-sashō 長期査証wieder möglich
Working Holidaywachōki-sashō
ワーキングホリデー査証
wieder bedingt möglich
Touristen (bis 90 Tage)**kankō-biza 観光ビザist wieder möglich
* Gilt besonders für ausländische Angehörige japanischer Staatsbürger. ** Im Normalfall können Deutsche, Österreicher und Schweizer ohne Beantragung eines besonderen Visums für bis zu 90 Tage als Touristen einreisen.

Gibt es Ausnahmen?

Von der Einreise/Wiedereinreise sind bestimmte Personen ausgenommen. So z. B. wer sich 14 Tage vor seinem Reisetermin in bestimmten Ländern aufhielt, darf derzeit nicht in Japan einreisen.
Die Einreise aus humanitären Gründen bleibt hingegen stets bestehen. Das heißt, der Besuch eines erkrankten oder verunglückten Angehörigen oder wegen dessen Tod sowie als Flüchtling bleibt jederzeit möglich.

Amtliche Informationsquellen

Informationen zu Einreise und Wiedereinreise bietet die jeweilige Botschaft Japans (D, CH, A). Weitere Infos gibt es auch auf der Website der Japanischen Einwanderungsbehörde (Shutsunyūkoku-zairyūkanri-chō 出入国在留管理庁), des Justizministeriums (Hōmu-shō 法務省) und des Außenministeriums (Gaimu-shō 外務省).

Einreise aus Japan in die BRD (EU)

Japaner und Personen mit Wohnsitz in Japan können seit dem 11. Juni 2022 wieder zu allen Zwecken in die BRD einreisen. Für die Einreise ist keine Vorlage eines Impfnachweises, Genesenen- oder Testnachweises mehr erforderlich..
Hierzu folgende Links, welche die wichtigsten Fragen bzgl. der Einreisebestimmungen beantworten:

Quarantäne-, Testauflagen und Impfstatus

Seit dem 01.06.2022 können Personen aus der BRD wieder in Japan einreisen, und zwar unabhängig von ihrem Impfstatus. Obwohl es momentan weder eine Quarantäne- noch Impfnachweispflicht für Deutsche gibt, gelten trotzdem folgende Punkte:

  • Seit 7. September 2022 brauchen nachweislich vollständig geimpfte und geboosterte Personen keinen Nachweis eines (negativen) PCR-Tests mehr.
  • Nicht vollständig oder Ungeimpfte brauchen den Nachweis eines negativen PCR-Tests weiterhin, der 72 Stunden vor Abflug gemacht wurde!
  • Für die Testbescheinigung gilt dieses Formular (en.). Achtung: Tests, bei denen nur ein Halsabstrich durchgeführt wird, werden nicht anerkannt! Es gelten die im Formular genannten Probeentnahme- und Testmethoden (en.)! 
  • Dafür muss kein Corona-Test mehr bei Ankunft am Flughafen in Japan durchgeführt werden.
  • Ebenso müssen Reisende aus Deutschland nach Ankunft in Japan nicht mehr in Quarantäne, wenn keine COVID-19/SARS-CoV-2 Symptome erkennbar sind.
  • Alle Einreisenden müssen diese schriftliche Verpflichtung (jp. seiyakusho 誓約書) vorlegen.
  • Ebenso ist ein online-Fragebogen für der Einreise auszufüllen.
  • Als vollständig geimpft gilt nur, wer zweifach mit AstraZeneca, Moderna oder Pfizer/BioNTech geimpft wurde und eine Auffrischung (Booster) hat.

Siehe Hierzu auch: Apps, Dokumente, Fragebögen, Nachweise

Abbildung: COVID-19 Maskenpflicht in Japan
Abb.: Das tragen von medizinischen Schutzmasken ist für Japaner eigentlich nichts ungewöhnliches. Nur die momentanen Umstände sind es. Bildquelle: pixaby.com; Bildautor: djedj.

Im Falle einer Quarantäne

Die Quarantäne kann zu Hause, in einem Hotel oder zugewiesenen Ort stattfinden. Dies wird kontrolliert! Die Mitarbeiter des zuständigen Gesundheitszentrums werden täglich über eine Smartphone-App überprüfen, wie es Ihnen geht. Wenn sich Ihre Symptome plötzlich verschlimmern, wenden Sie sich sofort an die Mitarbeiter, um Hilfe zu erhalten.
Wichtig: Viele Gemeinden liefern im Falle einer Ansteckung und Quarantäne kostenlos eine Kiste mit Dingen des täglichen Bedarfs an die Haustür.

Welche Auflagen gelten bei der Einreise?

Einreisebefugte Ausländer müssen einen Corona-Fragebogen ausfüllen, bevor sie in Japan einreisen. Dieser wird auf internationalen Flügen nach Japan vor der Landung an die Passagiere ausgeteilt und muss bei der Personenkontrolle am Flughafen abgegeben werden.
Auf der Website des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales (Kōsei-rōdō-shō 厚生労働省), wird ein online-Fragebogen zur Verfügung gestellt. Diesen müssen Reisende vor ihrer Abreise online ausfüllen und einreichen. Per QR-Code erhält man dann eine Bestätigung, dass man den Fragebogen bereits ausgefüllt hat, was an den japanischen Grenzübergangsstellen nachzuweisen ist.
Seit dem 18. März 2021 müssen alle Einreisenden folgende Apps auf ihr Smartphone hochladen, wenn sie über die Flughäfen Narita oder Haneda einreisen: COCOA (Close Contact App), Skype und OSSMA (Overseas Student Security Management Assistance). Die Apps müssen vor verlassen des Flughafens hochgeladen werden. Wer kein oder ein veraltetes Smartphone hat, muss sich am Flughafen ein geeignetes auf eigene Kosten mieten.

Quarantäne bei Infektionen nach Ankunft in Japan

Wer sich erst nach Ankunft in Japan ansteckt und in Quarantäne muss, kann diese beenden, …

  • wenn 10 Tage nach auftreten der Symptome und mehr als 72 Stunden nach deren abklingen vergangen sind.
  • wenn nach Abklingen der Symptome in weniger als 10 Tagen, entweder zwei PCR- oder Antigentests negativ waren . Der erste Test muss 24 Stunden nach Abklingen der Symptome durchgeführt werden, der zweite 24 Stunden nach dem ersten Test.

Strafen bei Nichteinhaltung der Auflagen

Die Installation und Funktion der Apps müssen Einreisende beim Verlassen des Flughafens nachweisen und eine schriftliche Verpflichtung zur Einhaltung der Protokolle unterschreiben. Die Apps und Protokolle dienen der Überwachung der Einhaltung einer eventuellen Quarantäne. Wenn sich jemand nicht daran hält, dann wird dessen Name veröffentlicht. Ausländer werden zudem ausgewiesen und ihnen die Aufenthaltsgenehmigung entzogen (z.B. Arbeits- oder Studienvisum).

Corona-Maßnahmen in Japan

Zur Eindämmung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Japan, besonders in den Metropolregionen Tōkyō, Nagoya und Ōsaka, wird um umsichtiges Verhalten gebeten. Also gibt es hierzu momentan keine offizielle behördliche Anordnung! Trotzdem sollten folgende Hygienemaßnahmen beachtet werden:

  • FFP2-Masken an Orten tragen, wo sich viele Menschen befinden; Abstand zu anderen Personen einhalten (1,5 – 2 m), sofern dies möglich ist (in S- und U-Bahnen kann die Abstandsregel nur bedingt eingehalten werden).
  • Ebenfalls sollten große Versammlungen und Feiern in geschlossenen Räumen vermieden werden.
  • Zudem sollte man die Hände mindestens 20 Sek. lang mit Seife waschen oder Desinfektionsmittel nutzen.
  • Auch mit Maske in den Ärmel oder die Armbeuge husten oder niesen.
  • Das Tragen von Masken ist in Städten auch außerhalb von Gebäuden allgemein üblich, jedoch nicht rechtlich bindend.
  • Genaueres unter dem offiziellen Link: Anti-Corona Maßnahmen.

Ausbreitung des Coronavirus in Japan

Die unten abgebildete Karte 2 zeigt, dass die urbanen Zentren und besonders die Metropolregionen Japans (Saitama 11, Tōkyō 12, Chiba 13, Kanagawa 14, Aichi 23, Ōsaka 26) von der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) bisher am stärksten betroffen waren. Demhingegen gab es in einigen ländlichen Gegenden deutlich weniger Ansteckungsfälle. Das liegt einerseits an der dünneren Besiedlung, andererseits auch an der geringeren Mobilität der Menschen dort. Beispiele hierfür sind die Präfekturen Fukui (21), Shimane (34) und Tottori (31) sowie die Insel Shikoku (36-39) und die Tōhoku-Region (2-5).

Karte der Ausbreitung von COVID-10 in Japan
Karte 2: Ausbreitung von COVID-19 (SARS-CoV-2) in Japan nach Fallarten und Präfekturen.

Verlauf der Pandemie in Japan

Seit dem 30.09.2021, nachdem der Notstand und die vorrangigen Präventivmaßnahmen aufgehoben wurden, nahm die Menge an Neuinfektionen zügig ab. Ebenso die Anzahl der Intensivpatienten in den Metropolregionen. Mit dem Auftreten der Omicron-, BA.1 u. BA.2 bzw. XE-Varianten von COVID-19/SARS-CoV-2 stiegen die Infektionszahlen aber erneut. Folglich wurde der Quasi-Notstand landesweit ausgerufen, der erst im März 2022 endete. Die Grafiken zeigen die monatlichen Daten für bestimmte Präfekturen. Quelle ist die Website Tōyō Keizai Online.

Kurvengrafik zu Corona-Infektionen in Japan, November 2022
Grafik: Corona-Infektionen in ausgewählten Präfekturen, November 2022.

Coronavirus in Japan nach Fallzahlen

Um einen Gesamteindruck von den Auswirkungen von COVID-19 in Japan zu erhalten, ist die Darstellung der Gesamtzahlen am einfachsten. Deshalb sind diese seit Beginn der Corona-Pandemie in Japan aufgeführt. Dementsprechend ist jeweils die kumulativen Zahlen (also seit Anfang der Pandemie) der Infizierten, Hospitalisierten, schwer Erkrankten, Genesenen und Verstorbenen aufgeführt. Schließlich noch die Zu- oder Abnahme zum Vortag.

Stand 25.11.2022Veränderung zum Vortagdavon in Quarantäne festgestellte
Infizierte124.269.592+ 177.84022.501
Hospitalisierte1567.998+ 1.307
schwer Erkrankte1295+ 14
Genesene2keine Angabenkeine Angaben
Todesfälle148.893+ 100
Tabelle: Fallzahlen (gesamt), seit Beginn der Corona-Pandemie in Japan.
1 Quelle: 新型コロナウィルス、毎日新聞, https://mainichi.jp/covid19 (abgerufen 25.11.2022);
2 Quelle: 東洋経済オンラインhttps://toyokeizai.net/sp/visual/tko/covid19. Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales hat die Veröffentlichung dieser und anderer Zahlen eingestellt.

Corona-Impfkampagne in Japan

Wegen der Skepsis vieler junger Japaner, aufgrund falscher Informationen in den sozialen Medien, hatte die Impfkampagne gegen das Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) einen schleppenden Start. Inzwischen beträgt die Quote* der mind. einmal Geimpften 84,2%. Die der vollständig Geimpften 83,1% und der Geboosterten 100% (Corona in Zahlen, 25.11.2022). Die Gesundheitsbehörde ruft bereits zum 4. Booster auf.
Seit 2021 sind in Japan die Impfstoffe AstraZeneca, Moderna und Pfizer/BioNTech zugelassen. Inzwischen befindet sich ein weiterer Impfstoff vom japanischen Pharmaunternehmen Shionogi in der Zulassung.
Darüber hinaus sind auch die Medikament Molnupiravir von Merck, Paxlovid von Pfizer und Xocova von Shionogi als oral eingenommene Infektionshemmer zertifiziert.

* Berechnet sich aus dem Quotienten von Gesamtbevölkerung und Anzahl der Impfungen (einmal und vollständig geimpft und geboostert)

Was tun, bei einer Corona-Ansteckung in Japan?

Auf jeden Fall muss eine medizinische Einrichtung aufgesucht werden, wenn sich Symptome einer Infektion mit COVID-19/SARS-CoV-2 erst nach Ankunft in Japan zeigen sollten. Weil es vor allem bis zur positiven Feststellung einer Infektion Kontakte mit anderen Personen zu vermieden gilt, sollte weder das Haus noch das Apartment oder Hotelzimmer verlassen werden.
Falls diese Situation eintritt, dann müssen Ausländer unverzüglich eine der folgenden Adressen kontaktieren. Denn hier gibt es weitere, wichtige Informationen und Hilfe.
Liste der Kontaktadressen: