Coronavirus in Japan

Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten

Wichtiger Hinweis

Trotz aller Sorgfalt, ist für hier gemachte Angaben zum Coronavirus in Japan (SARS-CoV-2/COVID-19) jede Haftung ausgeschlossen. Deshalb sind in den folgenden Erläuterungen Links zu Behörden und Institutionen bereitgestellt, die im Zweifelsfall konsultiert werden sollten! Die hier aufgeführten Informationen werden alle 14 Tage aktualisiert. Nächstes Mal am 01.03.2024!

Aktuellste Meldung

Im Rahmen der Erfassung des Coronavirus in Japan melden ca. 5.000 medizinische Einrichtungen landesweit an die Gesundheitsbehörden wöchentlich Neuinfektionen. Daraus wird dann ein Durchschnittswert ermittelt.
Laut diesen Angaben sinkt die Zahl der V-2/COVID-19 Infektionen wieder(siehe Statistik unten). Zwar ereigneten sich mehr als wöchentlich 4 Fälle/med. Einrichtung in der 6. Kalenderwoche 2024 in allen Präfekturen. Allerdings sind die Metropolregionen, bis auf Aichi, nicht so stark betroffen. Hingegen sind überraschend eher ländliche Regionen Japans (Karte 1) betroffen. Hierfür könnte der Tourismus ein Grund sein, der wieder zunimmt.

Karte Japans mit den wöchentlich gemeldeten COVID-19 Infektionen nach Präfekturen
Karte: Wöchentlicher Durchschnitt an COVID-19 Infektionen in Japans Präfekturen pro medizinische Einrichtung, 05.–11.02.2024.

Ende der Corona-Pandemie

Seit dem 8. Mai 2023 ist SARS-CoV-2/COVID-19 in Japan in Kategorie 5 eingestuft. Damit wird es von nun an wie eine gewöhnliche Infektionskrankheit behandelt. Also vergleichbar mit einer saisonalen Grippe. Zuvor hat die WHO (Weltgesundheitsorganisation) die Einstufung des Coronavirus als Pandemie beendet, weshalb auch kein globaler Notfall mehr vorliegt. Daher endeten in Japan schon zum 29. April 2023 die Corona-bedingten Grenzkontrollen für ausländische Reisende vorzeitig. Das heißt, dass die bisherige Testpflicht für einreisende Passagiere entfällt. Sie wird nur noch erwartet, wenn Symptome auf eine Infektion hinweisen sollten.

Coronavirus in Japan – Statistik

Seit der 46. Kalenderwoche 2023 und über den Jahreswechsel auf 2024 stieg die Kurve der SARS-CoV-2/COVID-19 Infektionen in Japan wieder an. Jedoch wurde in der 5. Kalenderwoche 2024 ein Wendepunkt erreicht, den Daten zufolge. Die Infektionsfälle beginnen wieder zu fallen (siehe Grafik). Allerdings ist nicht völlig klar, was dies verursacht hat. Ebenso, ob dies über längere Zeit anhalten wird. Denn ohne die verschärften Grenzkontrollen und die erneut hohen Zahlen ausländischer Reisender, sind vermehrte Infektionen unausweichlich. Inzwischen sind aber viele Menschen geimpft oder genesen und dadurch resistenter. Und neuere Virusvarianten erweisen sich als weniger virulent.
Für die Daten aus 2022–2023, siehe “jp_grafik_covid-19_verlauf 2023” unten.

Kurvengrafik der gemeldeten SARS-CoV-2/COVID-19 Infektionen/Woche in Japan
Grafik: Wöchentlich gemeldete Corona-Infektionen/med. Einrichtung in Japan, 2024. Quelle: 毎日新聞.
Zeitraum (6. Kalenderwoche 2024)05.–11.02.
Patienten/medizinische Einrichtung (landesweit)*13,75
Veränderung gegenüber der Vorwoche– 2,40
* Patienten pro medizinische Einrichtung (Durchschnittswert aus Angaben der ca. 5.000 medizinischen Einrichtungen landesweit). Quelle: Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales, gefunden auf 毎日新聞.

Coronavirus in Japan – Varianten & Impfungen

Bisher sind die BA.1, BA.2, BA.5, BN.1.2/.1.3 und BQ1.1 Varianten der Omicron-Mutante des Coronavirus (SARS-CoV-2/COVID-19) verbreitet. Ebenso die Delta- und XE-Mutante in Japan verbreitet. Während BA.5 die häufigste Variante in ganz Japan ist, nehmen aber BN.1.2/.1.3 stark zu. Und seit Februar 2023 ist in Tōkyō die neue Variante EG.5 (Eris) am häufigsten, die eine Mutation der Omicron-Subvariante XBB.1.9.2 ist, ähnlich wie XBB.1.16. Experten erwarten eine landesweite Ausbreitung, jedoch mit milderen Symptomen.
Gegen das ursprüngliche Virus sowie die Varianten BA.1, BA.4 und 5 der Omicron-Mutante wird inzwischen geboostert. Ebenso wird gegen das XBB.1-Virus in Japan geimpft, die auch eine Variante der Omicron-Mutante ist.
Bis ende August 2023 wurden vor allem ältere, besonders gefährdete und kranke Personen sowie Pflegekräfte kostenlos geimpft. Die japanische Regierung startete dann im September 2023 eine neue Impfkampagne, die allen kostenlose Impfungen anbietet und bis März 2024 dauern wird.

Ausbreitung des Coronavirus in Japan

Die unten abgebildete Karte 2 zeigt, dass zwischen Januar 2020 und Mai 2023 sich das Coronavirus in Japan besonders in den Metropolregionen ausgebreitet von COVID-19/SARS-CoV-2 betroffen waren. Das sind Saitama (11), Tōkyō (12), Chiba (13), Kanagawa (14), Aichi (23), Ōsaka (26) und Hyōgo (30). Hingegen gab es in einigen ländlichen Gegenden deutlich weniger Ansteckungsfälle. Das liegt einerseits an der dünneren Besiedlung, andererseits auch an der geringeren Mobilität der Menschen dort. So wurden die geringsten Infektionsfälle bspw. in den Präfekturen Yamanashi (17), Tottori (31), Shimane (34) sowie Tokushima (37) und Kōchi (38) verzeichnet.

Karte der Ausbreitung von COVID-10 in Japan 2020 – 2023
Karte 2: Ausbreitung von COVID-19 in Japan nach Infektionen und Todesfällen in den Präfekturen, 2020 – 2023.

Wer darf in Japan einreisen?

Inzwischen dürfen neben Japanern auch Ausländer zu allen Zwecken wieder in Japan einreisen. Bitte beachten Sie, die seit dem 29. April 2023 geänderten Regeln bzgl. Quarantäne und Testauflagen. Weitere Informationen hierzu auch unter Ein- und Ausreise.

Transit

Zwischenstopps in Japan auf dem Weg in ein Drittland sind wieder möglich. Ein Transit bedeutet, dass am Flughafen der Grenzübergang (Passkontrolle) nicht passiert wird, um den Flughafen zu verlassen. Falls aber ein Wechsel des Flughafens innerhalb Japans nötig ist, so ist dies eine Einreise! Dann gelten die üblichen Einreisebedingungen (siehe Ein- und Ausreise).

Auflagen bei der Einreise

Besondere Auflagen bei der Einreise gibt es seit dem 29. April 2023 nicht mehr, was das Coronavirus betrifft. Es gelten die allgemeinen Einreisebestimmungen und Verfahren wie vor der Pandemie. Allerdings können ausländische Reisende für ihre Einreise in Japan die digitalisierte Einreiseprozedur “Fast Track” nutzen (siehe Ein- und Ausreise).

Amtliche Informationsquellen

Falls Sie weitere Informationen zu Einreise und Wiedereinreise benötigen, so erhalten Sie diese bei der jeweiligen Botschaft Japans (D, CH, A). Weitere Infos gibt es zudem auf der Website der Japanischen Einwanderungsbehörde (Shutsunyūkoku-zairyūkanri-chō 出入国在留管理庁), des Justizministeriums (Hōmu-shō 法務省) und des Außenministeriums (Gaimu-shō 外務省). Schließlich noch das Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales (Kōsei-rōdō-shō 厚生労働省)

Corona-Quarantäne, Testauflagen und Impfstatus

Seit dem 29. April 2023 sind die strengen Grenzkontrollen und Einreiseauflagen zur Eindämmung des Coronavirus aufgehoben worden. Weder ein Nachweis einer Immunisierung gegen Corona noch ein negativer PCR-Test müssen bei der Einreise vorgezeigt oder per Dokument nachgewiesen werden. Allerdings wird allen Ausländern eine Immunisierung gegen Corona vor Reisen nach und in Japan empfohlen.

Was tun, bei einer Corona-Ansteckung in Japan?

Im Fall einer Infektion mit dem Coronavirus in Japan SARS-CoV-2/COVID-19, aber erst nach Ankunft dort, sollten Ausländer eine der folgenden Adressen kontaktieren. Denn hier gibt es weitere, wichtige Informationen und Hilfe. Liste der Kontaktadressen:

Quarantäne bei Infektionen nach Ankunft in Japan

Obwohl es in Japan keine ausgesprochene Quarantänepflicht mehr gibt, gilt die Selbstquarantäne bei einer Infektion trotzdem als umsichtiges Verhalten. Wenn es zu einer Ansteckung und folglich einer Quarantäne erst nach Ankunft in Japan kommt, gilt folgendes:
Die Quarantäne kann 10 Tage nach auftreten der Symptome und mehr als 72 Stunden nach deren Abklingen enden. Oder, wenn nach Abklingen der Symptome in weniger als 10 Tagen zwei PCR- oder Antigentests negativ waren. Abschließend muss der erste Test 24 Stunden nach Abklingen der Symptome durchgeführt werden. Der zweite dann 24 Stunden nach dem ersten Test.

Im Fall einer Quarantäne

Eine Quarantäne kann z. B. in der eigenen Wohnung in Japan stattfinden, sofern man dort einen Wohnsitz hat. Ebenso kann ein Hotelzimmer oder ein von einer Behörde ausgesuchter Ort dazu dienen. Allerdings wird dies kontrolliert! Denn die Mitarbeiter des zuständigen Gesundheitszentrums werden täglich über eine Smartphone-App überprüfen, wie es Ihnen geht. Wenn sich Ihre Symptome plötzlich verschlimmern, wenden Sie sich sofort an die Mitarbeiter, um Hilfe zu erhalten.
Viele Gemeinden liefern im Falle einer Ansteckung und Quarantäne kostenlos eine Kiste mit Dingen des täglichen Bedarfs an die Haustür.

Corona-Maßnahmen in Japan

Schon vor der erwähnten Rückstufung des Coronavirus in Japan hatten die Behörden zuvor die Maskenpflicht am 1. März 2023 aufgehoben. Dennoch tragen viele Japaner freiwillig weiterhin Masken, um sich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Empfohlen wird dies für alle Orte oder Situationen, bei denen viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen.
Außerdem können Firmen oder Dienstleister von Mitarbeitern und Kunden in den Betriebs- und Geschäftsräumen das Tragen einer Maske fordern. In Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gilt gewöhnlich weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske.

Abbildung: COVID-19 Maskenpflicht in Japan
Abb.: Das tragen von medizinischen Schutzmasken ist für Japaner eigentlich nichts ungewöhnliches. Nur die momentanen Umstände sind es. Bildquelle: pixaby.com; Bildautor: djedj.

Einreise aus Japan in die BRD (EU)

Japaner oder Personen mit Wohnsitz in Japan können seit dem Juni 2022 wieder zu allen Zwecken in die BRD einreisen. Außerdem ist für die Einreise keine Vorlage eines Impfnachweises, Genesenen- oder Testnachweises mehr erforderlich.
Hierzu folgende Links, welche die wichtigsten Fragen bzgl. der Einreisebestimmungen beantworten: